Bestellungen:

Alle Bücher, Flyer und anderen Publikationen können Sie beim Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde e.V. bestellen (Ausnahme: "Die Landespatrone der böhmischen Länder --> Buchhandel):

Telefonisch: +49-(0)89/27 29 42 31

Telefax:       +49-(0)89/27 29 42 40

eMail: sw@sozialwerk-ag.de

Alle Preise zuzüglich Porto.

 

3. Auflage "Heilige Patrone Europas/Svatí patroni Evropy" erschienen

Im Zuge der europäischen Entwicklung wird vor allem von Repräsentanten der Kirche mehr und mehr die Frage nach der "Seele" Europas gestellt.

Papst Johannes Paul II. hat während seiner Amtszeit Heilige zu Patronen Europas ernannt. Das Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde e.V. hat ein kleines Heftchen

"HEILIGE PATRONE EUROPAS / SVATÍ PATRONI EVROPY"

in deutscher und tschechischer Sprache erstellt, das in aller Kürze das Leben und Wirken der heiligen Patrone Europas beschreibt. Es sind dies: Hl. Benedikt von Nursia, die Hl. Cyrill und Methodius, Hl. Birgitta von Schweden, die Hl. Katharina von Siena und die Hl. Edith Stein (Ordensname Sr. Theresia Benedicta vom Kreuz).
Kurze Zitate von Papst Johannes Paul II. zur Europa-Thematik runden die jeweilige Vita der Heiligen ab. Es folgen Fürbitten und das "Gebet für Europa" von Carlo Maria Kardinal Martini (1927-2012). Wenn man das kleine Heftchen (Postkartenformat) einmal um sich selbst dreht, findet sich die tschechische Version.

Für dieses Heftchen bitten wir bei Bestellung lediglich um eine Spende.

Josef Schinzel, Weihbischof von Olmütz

In der Reihe „Osobnosti ostravsko-opavské diecéze“ (Persönlichkeiten der Diözese Ostrau-Troppau) hat Pfarrer Dr. Jan Larisch mit dem Lebensbild des letzten deutschen Weihbischofs von Olmütz das fünfte Lebensbild bedeutender katholischer Seelsorger aus der nordmährisch-schlesischen Landschaft veröffentlicht. Es ist allerdings die erste Publikation der Reihe, die in deutscher Übersetzung erscheint. Die Publikation schließt eine jahrzehntealte Lücke im Bereich fundierter Biographien bedeutender Kirchenmänner aus Böhmen-Mähren-Schlesien. Der Mährer Dr. Josef Schinzel (1869-1944) zählte in schwierigster Zeit mit den Leitmeritzer Bischöfen Groß bzw. Weber, dem Brünner Bischof Klein und dem Prager Weihbischof Remiger zu den einzigen Bischöfen der deutschen Minderheit in der ersten Tschechoslowakischen Republik. Herausragend war sein fünfzigjähriges Wirken als Priester, Theologe, Pädagoge, Sozialpolitiker und seit 1923 als Weihbischof.

Der Autor zeichnet mit zahlreichen Belegen aus Archiven und aus der zeitgenössischen Presse ein prägnantes Lebensbild Schinzels. (...) Schinzels caritatives und gesellschaftliches Engagement zeigte sich in zahlreichen führenden Ämtern. (...) Ungezählt sind die Wallfahrten unter Schinzels Leitung. 17 Kirchen und Kapellen hat er konsekriert.

(...) Dr. Larisch hat eine solide, lesenswerte Arbeit über Schinzels Leben und Wirken vorgelegt ... (Auszüge aus der Rezension von Dr. Raimund Paleczek, München)

Jan Larisch: Mons. ThDr. Josef Schinzel – Weihbischof der Erzdiözese Olmütz. Hg. Slezský německý spolek, z. s. (Schlesisch deutscher Verband e. V.) mit Sozialwerk der  Ackermann-Gemeinde e. V. München, aus dem tschechischen Original ins Deutsche übertragen von Marketa Barth, mit einem Geleitwort von František Lobkowicz, Bischof von Ostrau-Troppau- Opava 2019, 78 Seiten, 14 farbige ¨+ 1 schwarzweiße Abb., ISBN 978-3-9800815-5-9, EUR 5.-

Deutsch-tschechisches Weihnachtsliederbuch

Jörg Wöltche, evangelischer Kirchenmusikdirektor in Bad Kissingen, und der tschechische evangelische Pfarrer Petr Chamrád haben 2017 in Zusammenarbeit mit dem Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde ein deutsch-tschechisches Weihnachtsliederheft herausgegeben. Neben der Originalausgabe gibt es seitdem auch die speziell für das Sozialwerk bearbeitete Variante.
Das Büchlein, das man sicherlich als eine Besonderheit bezeichnen kann, bietet viele Verwendungsmöglichkeiten: für Familien, den Freundes-, Verwandten- und Bekanntenkreis, bei
(vor-)weihnachtlichen Begegnungen, Reisen u.a. Anlässen. Es enthält gemeinsame Lieder, die (zum Teil seit Jahrhunderten) in deutscher und tschechischer Sprache bekannt sind, Lieder aus dem deutschen Sprachraum, die erstmals ins Tschechische übertragen wurden und umgekehrt.
Eine weitere Besonderheit: J. Wöltche hat zu allen Liedern die Orgelbegleitung eingespielt, die über den jeweiligen QR-Code oder die angegebene Internetseite aufgerufen werden kann, soweit ein Smartphone, Tablet oder PC zur Verfügung steht. So muss sich niemand davor scheuen, „unbegleitet“ singen zu müssen. Darüber hinaus sind die Seiten dezent lackiert und das Büchlein somit „wind- und wetterfest“, d.h. auch im Freien gut nutzbar.

„Dieses deutsch-tschechische Projekt will Einzelne, sowie Gruppen, zum Singen ermutigen. Dadurch soll das gemeinsame Kulturerbe aufrechterhalten, gepflegt und weitergegeben werden“ (aus dem Vorwort).

Das Heftchen im Postkartenformat kostet 1,- EUR. Erhalten wir höhere Beträge, so werden diese als Spende für das Sozialwerk verbucht.

Filipov/Philippsdorf - zum 150. Jubiläum des Wallfahrtsortes

Im Jahr 2016 feierte das „nordböhmische Lourdes“, der Marienwallfahrtsort Filipov/Philippsdorf sein 150. Jubiläum. Es war am 13. Januar 1866, als die schwer kranke Maria Magdalena Kade auf ihren an die Gottesmutter gerichteten Hilferuf von dieser die Antwort bekam: „Mein Kind, von jetzt an heilt’s!“

Philippsdorf - auch für die in der Ackermann-Gemeinde zusammengeschlossenen Heimatvertriebenen war dieser Gnadenort längst ein Ort des Trostes und der Hoffnung geworden. So gilt der 13. Januar 1946 auch als offizielles Gründungsdatum des Verbandes. Viele pilgern bis heute an diesem Tag dorthin.

2016, als die Ackermann-Gemeinde ihren 70. „Geburtstag“ feiern konnte, veranstaltete das Bistum Leitmeritz/Litoměřice in Krásná Lípa/Schönlinde und Filipov/Philippsdorf eine deutsch-tschechische Fachkonferenz, bei der namhafte Referenten historische, theologische und medizinische Aspekte des Phänomens Philippsdorf beleuchteten, die kunstgeschichtliche Entwicklung und liturgische Bedeutung der Basilika erläuterten und die Ordensgemeinschaften vorstellten, die die Basilika bislang seelsorgerisch betreuten. Die Ackermann-Gemeinde war vertreten durch die langjährige stellvertretende Bundesvorsitzende Dr. Gerburg Thunig-Nittner, die in ihrem Referat die geistige Verbundenheit der Ackermann-Gemeinde mit Philippsdorf erläuterte. Der Geistliche Beirat der Sdružení Ackermann-Gemeinde, P. Dr. Martin Leitgöb, selbst Redemptorist, referierte über das Wirken seines Ordens in Philippsdorf in der Wallfahrtsseelsorge und Volksmission.

Das jetzt erschienene, zweisprachig deutsch-tschechische Werk „150 Jahre Philippsdorf“ (Hardcover), enthält mit seinen fast 700 Seiten nicht nur die Beiträge der Fachkonferenz. Mehr als die Hälfte des Buchinhaltes machen die Akten der bischöflichen Ermittlungskommission aus den Jahren 1866-1872 aus, die die Heilung von Maria Magdalena Kade geprüft hatte. „Diese einmalige und bisher nur teilweise bekannte und zitierte Quelle bietet authentische Zeugnisse über die am 13. Januar 1866 geschehenen Begebenheiten und bringt in dieser Weise den eigentlichen Anfang des Wallfahrtsortes Philippsdorf näher“, so der Herausgeber, Martin Barus. Festlich präsentiert wurde das Buch Anfang Juli 2018 in Philippsdorf.
Das Buch ist für 20,- EUR zzgl. Porto/Verpackg. (innerhalb Deutschlands 5,- €) über das Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde erhältlich (Tel 089/27 29 42-31 oder sw@sozialwerk-ag.de).

Wenzel - Protagnonist der böhmischen Erinnerungskultur

Wie keine andere historische Persönlichkeit dominiert Wenzel das kulturelle Bewusstsein des aktuellen und historischen Böhmens. Wie stark sich die Erinnerung an diese Gründerfigur über die Jahrhunderte gewandelt hat, zeichnen renommierte Autoren anschaulich nach.

Kaum ein Land kann auf eine ähnlich kontinuierliche Staatssymbolik zurückblicken wie Böhmen bzw. das heutige Tschechien: Der heilige Wenzel/Václav galt als Staatsgründer, mittelalterlicher Schlachtenhelfer, als ewiger Herrscher und unangefochtener Mittelpunkt des kulturellen Gedächtnisses. Das ist er bis heute geblieben. Der böhmische Fürst Wenzel forcierte im 10. Jahrhundert die Christianisierung sowie den kulturellen Ausbau des Landes. Mit ihm verbindet sich noch heute eine doppelte Tradition: Sowohl Slawen als auch Deutsche nahmen und nehmen ihn für ihre eigene kulturelle Identität in Anspruch. Ein internationales Expertenteam untersucht die Bedeutung der zentralen Erinnerungsfigur für die unterschiedlichen gesellschaftlichen und konfessionellen Gruppen über die Jahrhunderte hinweg.

Hrsg.: Dr. Stefan Samerski, Professor für Kirchengeschichte in München und Berlin, und 13 weitere Autoren und Experten, in Kooperation mit dem Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde eV.
Das Werk ist im Buchhandel erhältlich: Verlag Ferdinand Schöningh, 1. Aufl. 2018, VIII + 329 Seiten, 13 s/w Abb., 7 farb. Abb., kart., ISBN: 978-3-506-78533-6, EUR 69.00, Portofreie Lieferung d. Verlages innerhalb Deutschlands.

Festschrift "60 Jahre Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde"

"60 Jahre Friedensarbeit. Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde"

Das Büchlein stellt erstmals und anschaulich das Wirken des Sozialwerks von der Gründung 1950 bis zum Jahr 2010 dar.

Neben Interviews, Erinnerungen und zahlreichen Fotos von den Anfängen der Arbeit bis ins neue Jahrtausend finden sich in der Broschüre auch viele interessante Dokumente aus dem Archiv der Ackermann-Gemeinde ... für so manchen Wissenschaftler, Doktoranden oder Studenten eine Anregung, sich mit den darin enthaltenen Schätzen zu befassen.

Hrsg: Institutum Bohemicum, Kultur- und Bildungswerk der Ackermann-Gemeinde, Paperback, 110 Seiten, 99 Abbildungen, ISBN 978-3-924019-11-2, Format 21x21cm, 8.50 EUR zzgl. Versandkosten.

Bestellung über das Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde, Tel. 089/27 29 42 31 oder per mail: sw@sozialwerk-ag.de

Altbunzlau/Stará Boleslav - ein wiederentdeckter Wallfahrtsort

"Der heilige Wenzel steht wie keine andere historische Gestalt für die Landesteile in der Mitte Europas, die wir Böhmische Länder nennen und die im Wesentlichen heute die Tschechische Republik bilden. Der Heilige verband und verbindet noch immer die Menschen, die unabhängig von ihrer nationalen Zugehörigkeit in diesem Land ihre Heimat sehen. 'Wenzel war nicht nur der Landespatron der hiesigen Bewohner, die tschechisch sprachen, sondern auch der deutschsprachigen Landsleute', so der Prager Erzbischof Dominik Kardinal Duka im Jahr 2011.
Altbunzlau, der Ort des Wenzel-Martyriums, und die alljährliche Wallfahrt am Wenzelstag (28. September) dorthin, sind noch heute Orte der Begegnung zwischen unseren Völkern. Auf diese Weise wirkt der heilige Wenzel als Inspiration für die Gestaltung der deutsch-tschechischen Nachbarschaft. In den Sinn kommt mir hier auch die Umarmung der beiden Kardinäle Dominik Duka, Prag, und Reinhard Marx, München, bei der Wallfahrt 2013."
(Aus dem Geleitwort von Msgr. Dieter Olbrich, Visitator für die Seelsorge an den Sudetendeutschen und Geistlicher Beirat der Ackermann-Gemeinde)

Die kleine Broschüre wurde am 28.09.2014 in Altbunzlau selbst vorgestellt.

Reihe "Patrone Europas" - Band III

Der III. Band der Reihe „Patrone Europas“ (zweisprachig deutsch-tschechisch) trägt den Titel

"Glaubenszeugen in totalitärer Zeit" - "Svědkové víry v totalitní době"

und gibt im Wesentlichen die Referate und Gesprächsmitschnitte der beim gleichnamigen V. Symposium "Patrone Europas" im Herbst 2011 anwesenden Referenten und Gesprächspartner wieder.

Als thematische Einführung enthält der Band auch den Beitrag „Verfolgung und Martyrium aus christlicher Sicht“ des Bamberger Erzbischofs Dr. Ludwig Schick. Wir sind Herrn Erzbischof Schick dafür dankbar, dass er der Aufnahme seines Artikels in diese Broschüre gerne zugestimmt hat. Ebenso konnten wir als Mitautor den Bundesvorsitzenden der Ackermann-Gemeinde, Herrn Martin Kastler MdEP, mit dem Beitrag „Christenverfolgung heute – Glaubenszeugnis im 21. Jahrhundert“ gewinnen.

- Inhaltsverzeichnis -

 

316 Seiten, 18 Abbildungen, 8.00 EUR zzgl. Porto;

Bestellung über das Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde, Tel. 089/27 29 42 31 oder per mail: sw@sozialwerk-ag.de sowie über den Buchhandel unter der ISBN-Nr. 978-3-9800815-4-2

Reihe "Patrone Europas" Band I und II

Band I der Reihe "Patrone Europas" (zweisprachig deutsch/tschechisch) gibt die Inhalte des ersten Symposiums im Jahr 2003 wieder  und trägt den Titel

"Vision und Auftrag der Kirche im dritten Jahrtausend"

"Vize a poslání církve ve třetím tisíciletí".

186 Seiten, 21 Fotos, mit einem Vorwort von Msgr. Anton Otte, Heiligenstadt/Prag. Preis: 7.50 EUR (zzgl. Porto u. Verpackung).

Bestellung über das Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde, Tel. 089/27 29 42 31 oder per mail: sw@sozialwerk-ag.de sowie über den Buchhandel unter der ISBN-Nr. 978-3-9800815-2-8

 

Band II (zweisprachig deutsch-tschechisch) enthält im Wesentlichen die Inhalte des III. Symposiums "Patrone Europas" im Jahr 2006 und trägt den Titel

"Patrone Europas - Die Gründungsväter der Europäischen Gemeinschaft und Papst Johannes Paul II."

"Patroni Evropy - Zakladatelé Evropského spolecenstvi a papez Jan Pavel II."

Mit einem Vorwort von Franz Olbert, München, und Msgr. Anton Otte, Heiligenstadt/Prag. 253 Seiten, 7 Abbildungen. 8.00 EUR (zzgl. Porto und Verpackung).
Bestellung über das Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde, Tel. 089/27 29 42 31 oder per mail: sw@sozialwerk-ag.de sowie über den Buchhandel unter der ISBN-Nr. 978-3-9800815-3-5.

Die Landespatrone der böhmischen Länder

"Die Landespatrone der Böhmischen Länder" - Geschichte - Verehrung - Gegenwart
2009. 308 Seiten, kartoniert, EUR 32.90
Das Werk ist nur über den Buchhandel erhältlich
unter der ISBN-Nr. 978-3-506-76679-3.

Das Ende November 2008 im Schöningh-Verlag erschienene und von Prof. Dr. Stefan Samerski herausgegebene Werk, an dem zahlreiche weitere Autoren mitgearbeitet haben, wurde in Zusammenarbeit mit dem Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde e.V. erstellt. Die Publikation konnte im November 2008 in Nürnberg in Anwesenheit des tschechischen Generalkonsuls in München, Karel Boruvka, und des Pilsener Bischofs, Frantisek Radkovský, den weit über 100 anwesenden Gästen vorgestellt werden.

Folgende Heilige werden in der Veröffentlichung u.a. behandelt: Adalbert, Agnes von Böhmen, Hedwig von Schlesien, Iwan, Johannes von Nepomuk, Johannes Sarkander, Joseph, Kosmas und Damian, Kyrill und Method, Ludmilla, Maria, Norbert von Xanten, Prokop von Sázava, Sigismund, Veit, Wenzel, Wolfgang, Johannes Hus.

Weitere Hinweise: Religion und Erinnerungsfiguren haben Konjunktur. Die Böhmischen Länder besitzen eine unvergleichliche Reihe von Identifikationsgestalten, die auch in Deutschland sehr bekannt sind (Maria, Johannes von Nepomuk, Adalbert etc.). Das lexikonartige Werk stellt informativ und sachlich die Lebens- und Verehrungsgeschichte der rund 20 Landespatrone dar und informiert kompakt und anschaulich über Biographie und Kult bis in die heutige Zeit.

Die meist aus dem Mittelalter stammenden Landespatrone der Länder der Wenzelskrone (Böhmen, Mähren, Schlesien, Lausitzen) standen nicht nur an den Ursprüngen von Staat, Religion und Kultur ihres Landes, sondern sie haben durch ihren Kult auch die Identität und das Alltagsleben der Bevölkerung geprägt. Das Werk, das eine Mischung aus Nachschlagewerk und Lesebuch ist, gibt Einblicke in die wechselnde Indienstnahme der Heiligen, das Auf und Ab ihrer Verehrung und den Missbrauch solcher Geschichtshelden durch politische Ideologien.

Gebetsbrücke

Außenseite

Im Juli 2009 konnte das Sozialwerk der Ackermann-Gemeinde e.V. das Faltblättchen (Gebetsbildchen) "Gebetsbrücke" herausgeben. Es lädt Mitglieder, Freunde und Interessenten unserer Gemeinschaft hier im Lande, aber auch unsere Nachbarn im Osten, insbesondere in der Tschechischen und der Slowakischen Republik, dazu ein, miteinander für unsere gemeinsamen Anliegen in Europa zu beten. Gleichzeitig sind dem Blatt in aller Kürze die Intentionen und Aufgaben des Sozialwerks der Ackermann-Gemeinde e.V. zu entnehmen.

Es gibt noch einige Restexemplare.